«Wir sind alle nur vorläufig!». Interview mit Hans Albert